2013-10-29 09:12:32 +0000 2013-10-29 09:12:32 +0000
47

Wer sollte beim Tauziehen gewinnen?

Ich liebe es, mit meinem Hund Tauziehen zu spielen. Das liegt zum Teil daran, dass er sich früh überhaupt nicht für Spielzeug interessiert hat, und ihn dazu zu bringen, einem Tauziehen tatsächlich Aufmerksamkeit zu schenken, war ein langer und oft unbelohnender Prozess. Zum Glück freut er sich jetzt immer auf ein schnelles Tauziehen mit mir.

Ich bin verwirrt, wer dieses Spiel gewinnen soll. Einerseits habe ich gelesen (zum Beispiel hier ), dass man den Hund immer gewinnen lassen sollte , weil es ihren natürlichen Beutetrieb sättigt und sie ermutigt, ihren Besitzer um Hilfe zu bitten, um Aggression oder Angst abzubauen.

Auf der anderen Seite sagen zahlreiche Quellen (z.B. der Hundeflüsterer), dass Sie sollten den Hund nie gewinnen lassen , besonders wenn der Hund eine dominante Rasse ist (Bullterrier, ...), weil sie Sie als Alpha erkennen müssen, usw.

Meine Frage ist also, welches ist es? Ich nehme an, es hängt vom Hund und seinem Temperament ab, warum wir spielen, usw, aber ich bin an allen sachdienlichen Informationen interessiert.

Ich verlange keine anekdotischen Antworten. Ich interessiere mich nur für die wissenschaftliche Argumentation (oder deren Fehlen) hinter den obigen Behauptungen.

Antworten [3]

22
2013-10-29 16:11:04 +0000

Wenn Sie ein Dominanzproblem mit dem Hund haben (was VIELE Leute tun), wird das Gewinnen des Hundes die Aggression Ihres Hundes nur noch verstärken.

Der Akt des Spielens ist eine Freisetzung von Energie und Aggression, deshalb stimme ich nicht zu, dass Sie den Hund unter allen Umständen gewinnen lassen müssen. Ich persönlich lasse meinen Hund nicht beim Tauziehen gewinnen, und sie ist deshalb nicht im Geringsten weniger am Spielen interessiert.

Abgesehen davon habe ich einige sehr scheue Hunde trainiert, und es ist für sie von Vorteil, beim Tauziehen zu gewinnen, da es ihr Selbstvertrauen stärkt.

Wie bei vielen anderen Dingen ist eine Antwort nicht für alle Hunde geeignet.

Bearbeiten:

Lasst sie gewinnen:

Lasst sie nicht gewinnen:

Hängt davon ab (es gibt viele davon, ich habe die meisten ausgelassen):

Nun, ich behaupte nicht, dass all diese Quellen in irgendeiner Weise glaubwürdig sind, aber es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, dass das Problem kaum "gelöst" ist.

22
12
2014-10-12 04:28:17 +0000

Tug as Play vs. Tug-Toy as Resource

Sofern Sie es nicht mit einem Hund zu tun haben, der Probleme mit Ressourcenschutz oder Beißhemmung hat, ist gesundes Spiel zwischen Hunden reziprok. Wenn man mit Menschen spielt, sollte auch das Spiel reziprok sein, aber der Mensch sollte eine gewisse Kontrolle darüber behalten, wann das Spiel beginnt und wann es endet.

Der ASPCA hat einen ziemlich gründlichen Überblick über das Schleppen , aber man muss ein bisschen zwischen den Zeilen lesen, um die beiden Ziele der operanten Konditionierung und des Ressourcenmanagements bei der Arbeit zu sehen. Dem Artikel zufolge kontrolliert der Mensch, selbst wenn der Hund während des Spiels den Zug "gewinnt", eindeutig die Ressource:

Wenn Sie bereit sind, das Spiel zu beenden, folgen Sie den gleichen Schritten, die Sie verwendet haben, um Ihren Hund dazu zu bringen, das Spielzeug freizulassen. Wenn sie das tut, bitten Sie sie, sich zu setzen und ihr ein Leckerli anzubieten. Während sie das Leckerli isst, legen Sie das Schlepperspielzeug weg. Geben Sie Ihrem Hund keinen freien Zugang zu dem Schlepperspielzeug. Sie darf es nur dann genießen, wenn Sie beide zusammen spielen.

Dies ist ein guter allgemeiner Ratschlag, der aber nicht universell anwendbar ist. Ich spiele ständig mit meinen eigenen Hunden Tauziehen und lasse sie "gewinnen" und behalte das Spielzeug immer dann, wenn ich des Spielens müde werde. Meine Hunde sind keine Ressourcenschützer und verlieren schnell das Interesse an dem Schlepperspielzeug, wenn niemand darum kämpft, und so werden die Spielsachen bis zum nächsten Mal ignoriert oder bis jemand über sie stolpert und beschließt, sie wegzulegen.

Hunde gibt es in vielen Formen und Größen, und jeder hat seine eigene Persönlichkeit und seine eigenen Triebe. Daher variiert der Kilometerstand.

12
6
2013-10-29 12:01:07 +0000

Tauziehen ist ein Spiel, das ich mit Hunden am liebsten vermeide, da es eine Willensschlacht ist, bei der es einen klaren Sieger gibt.

Im Falle eines dominanten Hundes lassen Sie ihn niemals gewinnen. Für manche Hunde ist es ein Verhaltensproblem, wenn sie nach Leinen und Kleidung, egal was, greifen und es versäumen, sie dem Besitzer zurückzugeben, was häufig darauf zurückzuführen ist, dass der Hund versucht, seine Dominanz über den Besitzer zu behaupten. Das Problem ist, dass manche Hunde einfach zu stark sind, um sie dabei zu schlagen.

Es ist viel besser, Spiele wie Apportieren zu spielen. Der Besitzer entscheidet sich dafür, den Ball oder den Stock abzugeben. Wenn bei einem Spiel mit nur einem Hund der Hund den Ball nicht zurückgibt, ist das Spiel vorbei, es ist also eine sich selbst einschränkende Herausforderung über den Ballbesitz.

Bei unterwürfigen Hunden gäbe es kein Problem, sie beim Tauziehen gewinnen zu lassen. Allerdings spielen unterwürfige Hunde seltener, jedenfalls nicht mit so viel Elan.

Es gibt auch die Frage, ob man den Hunden die Zähne schädigt. Je nach Grösse, Alter und Zahngesundheit des Hundes, kombiniert mit einem kräftigen Tauziehen, kann ein Hund Zähne verlieren oder beschädigen.

Es tut mir leid, dass ich mich wie ein Spielverderber anhöre, aber ich würde andere Spiele empfehlen, aus den Gründen, die Sie gefragt haben (es geht um Dominanz) und den anderen, die ich erwähnt habe.

6